4. März 2013 | Rezepte

Roastbeef mit Bratkartoffeln

Bei uns zuhause gab es früher regelmäßig Roastbeef, oft auch als Aufschnitt vom Metzger. So richtig lecker fand ich es eigentlich nie. Nachdem ich es bestimmt 20 Jahre nicht mehr gegessen hatte, durften wir vor einiger Zeit bei Freunden ein perfektes Niedertemperatur-Roastbeef genießen, mit selbst gemachter Remouladensauce – ein Gedicht!

Seitdem gibt es jetzt regelmäßig Roastbeef. Mit Salat, knusprigen Bratkartoffeln und Remouladensauce nach altem Familienrezept:

Zutaten für 4 Personen

Roastbeef:
  • 1,5 kg Roastbeef, vorgereift
  • einige Thymianzweige
  • einige Rosmarinzweige
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl
Remouladensauce:
  • 1 Glas Gewürzgurken (360 g)
  • 3-4 EL Mayonnaise
  • 1 TL Senf
  • Pfeffer
Bratkartoffeln:
  • 8-12 mittelgroße Kartoffeln
  • ½ rote Zwiebel
  • 1 TL frischen Thymian
  • 3 EL Gänseschmalz
  • Salz, Pfeffer
Salat:
  • 1 Kopf Blattsalat (Endivien, Lollo Rosso o.ä.)
  • ½ Zitrone, Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Den Ofen auf 80 °C vorheizen. Das Roastbeef von Fett und Sehnen befreien. Thymian und Rosmarin mittelfein hacken und auf einem Küchenbrett verteilen. Das Fleisch salzen und pfeffern und in der Kräutermischung wälzen. Anschließend sehr heiß von allen Seiten anbraten.

Den Bräter in den Ofen stellen und das Fleisch ca. 2 Stunden garen. Haben Sie ein Bratenthermometer, messen Sie die Kerntemperatur: Bei 58 (wenn Sie es sehr rosa mögen) bis 65 °C (immer noch rosa, aber nicht mehr blutig) ist das Roastbeef fertig.

Für die Remouladensauce (okay, es ist keine echte Remouladensauce, aber sie heißt bei uns eben so) raspeln Sie die Gewürzgurken in ein Küchensieb, drücken das Wasser heraus und lassen sie gut abtropfen. Anschließend mit der Mayonnaise (idealerweise selbst gemacht) und dem Senf verrühren und mit Pfeffer abschmecken. Meistens bringen die Gurken genug Salz mit, so dass man – wenn überhaupt – nur wenig nachsalzen muss.

Die Kartoffeln schälen und in ca. 1-2 mm dünne Scheiben schneiden oder hobeln. In heißem Gänseschmalz anbraten, nicht zu häufig wenden. Nach 15 Minuten die feingeschnittene Zwiebel und den Thymian dazugeben und weitere 5-10 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Salat waschen und trockenschleudern. Den Saft einer halben Zitrone, 4 EL Olivenöl, Salz Pfeffer dazugeben und mit den Händen sorgfältig vermischen.

Das Roastbeef dünn aufschneiden, mit dem Rest auf vier Tellern anrichten, servieren und in zufriedene Gesichter schauen.

Kommentar schreiben



Die Haltbarkeit von Lebensmitteln Adobo-Malz-Fleisch


 

Kommentar schreiben:

Ihr Name:*
Dieses E-Mail Feld bitte nicht ausfüllen! *


Ihre E-Mail-Adresse* (wird nicht veröffentlicht):


Ihre Website:


    

Ihr Kommentar:*   (Kommentarfeld: + größer | - kleiner)

_kursiv_ | *fett* | "Linktext":URL |   Hilfe


RSS-Feed


Letzte Kommentare:


Schlagworte:

asiatisch aufwändig Backofen Beilage Brot deftig Dessert Eier einfach Fisch Fleisch Frühling Frühstück für Gäste Geflügel Gemüse Getränk Grill Hack Herbst Kartoffeln Klassiker Kuchen nicht so teuer Obst Ökologie Pasta Pfanne Pilze Reis Rind Salat sauer scharf schnell zubereitet Schwein Snack Sommer Spinat süß Suppe Tapas Teig Tomaten Ungeziefer unkompliziert vegetarisch Vorspeise Winter

Empfehlungen:

Science Builds a Better Pie

Die Wissenschaft vom perfekten Apple Pie

Salt Sugar Fat: How the Food Giants Hooked Us

In his new book Pulitzer Prize-winning journalist Michael Moss goes inside the world of processed and packaged foods.

Jamie Oliver’s Food Tube

Jamie Olivers YouTube-Kanal mit Rezepten, Live-Shows, Tipps für Food-Fotografie etc.

La Tartine Gourmande

Schöne Food-Fotos

Dining Videos Playlist

Koch-Videos der New York Times, unter anderem mit Mark Bittman

The Pioneer Woman Cooks

Leckere Rezepte mit vielen Fotos